24.10.2019, 19.30 Uhr: Don’t Kill the Messenger. Freiheit für Julian Assange.

Donnerstag 24.10.2019, 19:30

Don’t Kill the Messenger. Freiheit für Julian Assange.
Mit Mathias Bröckers

„Wenn das Aufdecken von Verbrechen wie ein Verbrechen behandelt wird,
dann werden wir von Verbrechern regiert“ Edward Snowden.

Am 11. April 2019 wurde der Wikileaks-Gründer Julian Assange aus dem Asyl der ecuadorianischen Botschaft in ein britisches Hochsicherheitsgefängnis verschleppt. Jetzt werden britische Gerichte über einen Auslieferungsantrag der USA entscheiden. Dort wird Assange eine Verschwörung mit Chelsea Manning zum Einbruch in Pentagon-Computer vorgeworfen. Falls er ausgeliefert wird, drohen ihm weitere Anklagen nach dem „Espionage Act“ und möglicherweise die Todesstrafe. Und das nicht weil er kriminelle Taten begangen hat, sondern weil er solche enthüllt hat – im Irak, in Afghanistan und anderswo. Der Ausgang des Verfahrens von Julian Assange wird zeigen, ob es wirklich schon so weit ist, daß die Presse- und Meinungsfreiheit ihr Ende gefunden hat.

Termin: Donnerstag, 24.10.2019 um 19:30
Ort: Buchladen Neuer Weg, Sanderstraße 23-25, Würzburg Tel 0931 / 35591-0
Eintritt frei
Veranstalter: attac würzburg

Autoreninfo des Westendverlags: Mathias Bröckers ist freier Journalist, der unter anderem für die taz und Telepolis schreibt. Neben Artikeln, Radiosendungen und Beiträgen für Anthologien veröffentlichte er zahlreiche Bücher. Seine Werke „Die Wiederentdeckung der Nutzpflanze Hanf“ (1993) und „Verschwörungen, Verschwörungstheorien und die Geheimnisse des 11.9.“ (2002) und zuletzt → „Wir sind die Guten – Ansichten eines Putinverstehers“ (2014) wurden internationale Bestseller.