Volksbegehren Artenvielfalt

Erklärung der Initiative Artenvielfalt vom 14. Februar 2019

Offizielle Ergebnisse nach Landkreisen hier:

https://www.wahlen.bayern.de/vb-ve/

Meilenstein

­

Es war kalt, die Schlangen oft lang und fast jede*r fünfte Wahlberechtigte nicht davon abzuhalten: Mia schreibn jetzt Geschichte!

Die Süddeutsche Zeitung meldet: “Bayern ist so fortschrittlich wie die CSU nie sein wollte. Es riecht nach Revolution in Bayern.”

Viele Pressestimmen weisen darauf hin, dass unsere gemeinsame Leistung weit über die Grenzen Bayerns hinaus strahlen wird. Landwirtschaftsministerin Klöckner klingeln vielleicht schon die Ohren.

Was haben wir jetzt geschafft?

Mit deutlich mehr als den nötigen 10% Zustimmung zum Gesetzentwurf für den Erhalt der Artenvielfalt, übergeben wir  Bürger unser überarbeitetes Naturschutzgesetz der Landesregierung, die innerhalb 4 Wochen entscheiden muss, ob sie das Gesetz annimmt. Wir dürfen zwischenzeitlich kein Komma an unserem Gesetzestext verändern.

Was kann jetzt passieren?


Sollte die Landesregierung unser Gesetz ablehnen, kommt es in ein paar Monaten zum Volksentscheid.
Sollte die Landesregierung den Bürgerwillen vom Tisch wischen, geht es zum Bayrischen Verfassungsgerichtshof.

Die Landesregierung hat bereits angekündigt, einen eigenen Gesetzestext zu präsentieren. Falls dem so ist, können die Wahlberechtigten beim Volksentscheid über die beiden Versionen abstimmen. Wie bei einer ganz normalen Wahl entscheidet dann die einfache Mehrheit der abgegebenen Stimmen.

Was genau geschehen kann…

­

­

­

­

Runder Tisch
wir kommen

­

­

­

­

Und so geht es weiter:
Eingeladen von Markus Söder werden wir am kommenden Mittwoch in der Staatskanzlei unsere Forderung einbringen:


Jetzt wird das Naturschutzgesetz wirksam gemacht und dadurch die Zukunft der Artenvielfalt und der Bauern gesichert.

Die Messlatte für die Landesregierung ist unser direktdemokratischer Gesetzentwurf, hinter dem fast 1,8 Millionen Wahlberechtigte stehen.

Jetzt müssen wir dranbleiben und absichern, dass daraus keine Mogelpackung entsteht. Unseren letzten Insekten und frei lebenden Tiere bleibt keine Zeit mehr, für politische Winkelzüge. Jetzt muss gehandelt werden!
Dafür sind wir bei Minusgraden zusammengestanden und haben für ein neues Naturschutzgesetz unterschrieben.

Es geht noch mehr!

Wir freuen uns, wenn die Landesregierung auch die weiteren Faktoren ins Visier nimmt, die den Artenschwund und das Höfesterben verursachen. Sie kann auf Gesetzesebene ohne weiteres noch mehr tun.

Wir kennen die Zusamenhänge, konnten aber im Volksbegehren wegen der komplexen, gesetzlichen Vorgaben nicht alles integrieren, was wir gerne verändert sehen würden. Wir werden deshalb sehr gute Vorschläge auf den runden Tisch legen.

Neuer Söderclaim: Wir retten die Bienen und die Bayern!

Lieber Markus Söder, Sie haben sich unseren Spruch angeeignet. Sie übernehmen also persönlich die Verantwortung für die Artenvielfalt, unsere Zukunft und die unserer Kinder. Jetzt nehmen wir Sie beim Wort und sehen genau hin.

 

 


Volksbegehren "RETTET DIE BIENEN"

Die Gruppe „Aufstehen Würzburg und Umgebung / Bayern“ hat auf ihrer Gruppenversammlung am 26. Januar 2019 nach eingehender Diskussion beschlossen, die Initiative für das Volksbegehren Artenvielfalt, initiiert von der ÖDP, dem Landesbund für Vogelschutz in Bayern e.V. (LBV) und BÜNDNIS 90 DIE GRÜNEN zu unterstützen.

Im Gründungsaufruf von Aufstehen vom September 2018 hat sich unsere Bewegung verpflichtet, die „Wahrung unserer natürlichen Lebensgrundlagen“
zu fordern und zum „naturverträglichen, klimaschonenden Wirtschaften“
beizutragen. Unter Zielen wurde formuliert:

„NATURVERTRÄGLICH WIRTSCHAFTEN, RESSOURCEN SCHONEN UND DIE TIER- UND
PFLANZENWELT SCHÜTZEN, DAMIT WIR UNSEREN KINDERN EINE INTAKTE NATUR UND
EIN LEBENSFREUNDLICHES KLIMA HINTERLASSEN. SAUBERE LUFT UND SAUBERES
WASSER, ARTENVIELFALT UND GESUNDE BÖDEN SIND DIE BASIS UNSERER
LEBENSQUALITÄT.“

AUFSTEHEN WÜRZBURG UND UMGEBUNG / BAYERN IST OFFIZIELLER BÜNDNISPARTNER DER INITIATIVE.

WIE KÖNNT IHR DIESE INITIATIVE UNTERSTÜTZEN?

1) Geldspenden auf folgendes Konto:
Sonderkonto  WissenLeben e. V. IBAN: DE10 4306 0967 8218 2169 01 Verwendungszweck: Volksbegehren Artenvielfalt
Sonderkonto ÖDP Bayern Volksbegehren Artenvielfalt “Rettet die Bienen”: IBAN DE10 7405 0000 0030 7396 68 – Verwendungszweck: Spende

2) Teilt diese Webseite https://volksbegehren-artenvielfalt.de oder den Videoclip auf dieser Seite auf Facebook und anderen sozialen Medien oder schickt ihn einfach an Eure Freunde und Bekannte.

Einige von Euch haben bereits auf ihrem Profilbild in sozialen Medien ein Foto des Volksbegehrens eingestellt – eine sehr gute Idee.

3) Beteiligung Euch am Unterstützerkreis in den Bündnissen vor Ort (Unterstützung beim Plakatieren, Flyer verteilen, Rathaushelden stellen) .
Auf der Homepage https://volksbegehren-artenvielfalt.de auf der Startseite runterscrollen bis ‘”Rathaushelden” .
Durch Eintragung Eures Landkreises und Eurer Mailadresse werdet Ihr mit bereits aktiven Bündnispartnern vor Ort vernetzt.

AUFSTEHEN WÜRZBURG UND UMGEBUNG / BAYERN